Welche Bauchtrainer Geräte gibt es?

BauchtrainerEs gibt vielseitige Möglichkeiten, die Bauchmuskeln zu trainieren. Wenn es darum geht, die seitlichen und geraden Bauchmuskeln auszubilden und zu stärken, haben die Trainierenden meist das klassische Sixpack vor Augen, das sie zu erreichen versuchen. Doch es gibt noch zahlreiche andere Gründe, wieso es sich lohnt, die Bauchmuskeln zu kräftigen: Sie stützen und schützen die inneren Organe. Als Antagonisten der Rückenmuskulatur sorgen sie für Deinen aufrechten Gang und stärken Deine Haltung, indem sie Deine Wirbelsäule stabilisieren. Wenn Du gerade den Entschluss gefasst hast, etwas für Deine Bauchmuskeln tun zu wollen, dann fragst Du Dich zu Anfang sicher, welche unterschiedlichen Möglichkeiten eines effektiven Bauchmuskeltrainings es gibt und welche dieser zahlreichen Optionen die für Dich geeignete und effektivste ist. Im Folgenden geben wir Dir einen allgemeinen Überblick über die unterschiedlichen Arten der Trainingsgeräte und erklären Dir, welche Vor- und Nachteile sie für Dich und für ein effektives Training der Bauchmuskeln bedeuten.

Immer und überall verfügbar: Trainingsgerät Boden

Es gibt sehr viele Übungen, die Du selbst dann ausüben kannst, wenn Du Dir kein teures Trainingsgerät anschaffen möchtest. Der Boden ist immer und überall verfügbar und bietet Dir die Option, diverse Arten von Übungen auszuführen, ohne auf andersartige Hilfsmittel zurückgreifen zu müssen.
Gerade im Anfängerbereich hat es sich aber gezeigt, dass ein zusätzliches Bauchtrainer Gerät in hohem Maße motivieren kann – viel mehr als das Übungsformen am Boden vermögen. Doch eins ist klar: Selbst der fortschrittlichste Hometrainer nützt Dir nichts, wenn Du ihn nicht regelmäßig verwendest. Überlege Dir also vor einer etwaigen Anschaffung eines Bauchtrainer Gerätes sehr gut, ob sich das Trainingsgerät tatsächlich für dich rentiert.

Wir haben nachfolgend die beliebtesten vier Typen der Trainingsgeräte für den Bauch unter die Lupe genommen – zum einen wollen wir Dir aufzeigen, welche unterschiedlichen Arten von Bauchtrainer Geräten es gibt, und zum anderen möchten wir Dich natürlich anhand der offensichtlichen Vor- und Nachteile der Trainingsgeräte kompetent beraten, damit Du keinen Fehlkauf tätigst.

Ganzkörpertraining mit dem Body-Trimmer (Trainingsgeräte mit dem Theraband-Prinzip)

Vielleicht hast Du schon einmal mit einem Thera-Band trainiert. Wer das Training mit diesem Trainingsgerät gelernt hat, kann aus dem elastischen Seil einiges herausholen und vielfältige Übungen für die Bauchmuskeln ausführen. Der klassische Body-Trimmer (so wird er von vielen Herstellern bezeichnet) greift auf das Trainingsprinzip mit dem elastischen Thera-Band zurück. Zusätzlich bietet er Dir häufig noch Schlaufen für Hand und Fuß, um zahlreiche Übungen noch komfortabler ausüben zu können. Ein großer Vorteil des Body-Trimmers liegt darin, dass er bereits für kleines Geld zu haben ist. Trotzdem ist er gerade für den Anfängerbereich nicht gut geeignet. Der Trainingswiderstand ist durch die Konzeption des Gerätes nicht änderbar. Hinzu kommt, dass Übungsformen häufig nicht oder nur unzureichend erklärt sind. Die Folge sind Frust und Fehler beim Training, die sowohl den Trainingserfolg als auch die Motivation gefährden.
Solltest Du schon Erfahrungen im Umgang mit dem Thera-Band oder vergleichbaren Trainingsgeräten gemacht haben, ist der Body-Trimmer sicherlich ein interessantes Gerät für Dich, das Deinen Trainingsalltag in Bezug auf die Übungsformen durchaus variantenreich zu gestalten vermag.

Trainingsbank eignet sich für Sportler mit Studioerfahrung

Wenn es um das Trainieren der Bauchmuskeln geht, dann ist die Bank wohl die Art von Bauchmuskel Gerät, an die man zuerst denkt, wenn man auf der Suche nach einem Hometrainer ist, der sowohl vielseitig als auch günstig zugleich sein soll. Was den Anschaffungspreis für eine Trainingsbank angeht, kannst Du bereits ein Produkt für 100 Euro bekommen, oder – wenn gewollt – natürlich auch mehrere 100 Euro ausgeben. Als qualitativ hochwertig hat sich z.B. die Kettler Vario Trainingsbank gezeigt. Sie ist solide und stabil, bietet aber dennoch solide Einstellungsmöglichkeiten: Höhe und Neigung kannst Du so einstellen, dass Sie Deinem individuellen Trainingsfortschritt gerecht werden. Die klassische Trainingsbank kannst Du übrigens nicht nur für das Trainieren der Bauchmuskeln nutzen. Neben Bauchmuskel trainierst Du außerdem Bauch, Beine und Po in individuellen Übungsformen. Achte darauf, dass der Hersteller Dir eine Anleitung (ggf. DVD) mitliefert, in der die Übungsformen kleinschrittig erklärt werden. Ggf. sind die Übungen aber auch über die bekannten Video-Streaming-Portale im Internet aufrufbar. Fitnesskanäle liefern Dir immer neue Trainingsideen und Trainingsanreize, von denen Du sicherlich niemals gedacht hättest, dass sie so vielseitig und abwechslungsreich sein können. Durch die individuellen Verstelloptionen ist die Trainingsbank in puncto Effektivität führend. Alle Fitnesslevels sind willkommen. Die Hüftbeuger können bei den Trainingssequenzen bewusst vernachlässigt werden, um den Fokus des Trainings ganz und gar auf die Bauchmuskeln zu legen bzw. den Anspruch des Trainings im Bereich der Bauchmuskeln zu maximieren.
Last but not least ist es aufgrund der potentiellen Unbeschränktheit der Übungsformen auf der Trainingsbank empfehlenswert, bereits im Vorfeld ein wenig Fitness-Erfahrung aus dem Fitnessstudio mitzubringen, damit Du diese Offenheit des Trainingsgerätes für Dich auch gewinnbringend zu nutzen weißt.
Für professionelle Kraftsportler gibt es auch ganz besonders hochwertige Produkte, wie zum Beispiel die Hoist Bauchbank HF4267. Mit einem Preis von fast 500 Euro ist sie zwar nicht gerade ein Schnäppchen, bietet anspruchsvollen Sportlern aber alles, was sie für das Bauchmuskeltraining suchen. Dieses Bauchmuskel Gerät in erstklassiger Studioqualität überzeugt auf ganzer Linie und ist überall hochwertig verarbeitet. Zum Transportieren benötigst Du allerdings Rollen. Diese sind natürlich im Lieferumfang enthalten. Anders als bei anderen Trainingsbank-Produkten ist die Hoist Bauchbank auch mit extremen Negativ-Winkeln von bis zu 40 Grad einstellbar. Egal ob Bauchmuskel- oder Beinliftübungen: Mit diesem Gerät bleibt bei Anfängern und Fortgeschrittenen kein Muskel verschont.

Mit diesen Bauchtrainer Geräten machst Du perfekte Crunch-Übungen

Die bekannteste Übungsform zum Trainieren der Bauchmuskeln ist der Crunch. Doch Crunch ist nicht gleich Crunch: Du kannst diese Übungsform mit einer Vielzahl von Geräten oder auch wahlweise ganz unabhängig ohne jegliches Hilfsmittel ausführen. Apropos: Auch die Trainingsbank offenbart Dir übrigens ein vielfältiges Bewegungsangebot für Crunch-Übungen. Lass Dich inspirieren!
Das Gerät, das wir Dir nun hier vorstellen möchten, ist der AB-Former. Auch der AB-Former (trägt häufig auch andere Bezeichnungen oder wird einfach nur als „Bauchtrainer“ deklariert) will Deine Crunch-Übungen verbessern. Er verfügt u.a. über eine separate Polsterung für den Nacken. Absicht und das Prinzip dieses Gerätes bestehen darin, dass der Bewegungsablauf beim Crunch optimal geführt und kontrolliert werden soll. Gerade im Anfängerbereich können durch diese Bewegungs-Unterstützung Fehler in der Ausführung der Trainingsbewegung vermieden werden. Unterschiedliche Ausgangspositionen beim Training machen es möglich, dass immer unterschiedliche Partien der Bauchmuskeln angesprochen werde. Wichtig ist es auch hier, sich hzunächst eine genaue Anleitung anzuschauen, wie die Bewegungen im Detail auszusehen haben. Bereits leichte Bewegungsfehler können den Trainingseffekt maßgeblich reduzieren. Besonders praktisch ist dieses Bauchmuskel Gerät außerdem für Personen, die über ein eingeschränktes Platzangebot verfügen: Dieser Hometrainer lässt sich in wenigen Schritten auf- und abbauen und verschwinden schnell im Schrank, hinter der Tür oder im Bettkasten.

Nicht zu empfehlen ist diese Art von Gerät für Personen, die schon weitreichende Erfahrungen beim Bauchmuskeltraining haben sammeln können. Ggf. kann das Training dann sehr schnell langweilig werden. Außerdem ist die Trainingsintensität ab einem gewissen Punkt nur noch durch die Anzahl der Wiederholungsübungen zu steigern, nicht aber durch die Belastungsintensität – diese liegt nämlich gleichbleibend im unteren bis mittleren Bereich.

Was taugen elektronische Bauchmuskelgeräte?

Neben den klassischen Bauchmuskel Geräten, zu denen Trainingsbanken, Trimmer oder Former gehören, strömen zunehmend auch elektronische Bauchmuskel Geräte auf den Markt. Schaut man genauer hin, handelt es sich aber eigentlich nicht um ein klassisches Sportgerät, sondern vielmehr um Trend-Produkte, die scheinbar nicht immer das halten, was sie versprechen. Die bei den elektronischen Bauchmuskelgeräten am häufigsten vertretene Gerätegruppe ist wohl die der Bauchmuskel Gürtel. Fälschlicherweise nehmen viele Laien an, Sie könnten mit diesen Produkten sichtbare Erfolge erzielen, ohne sich in harten Trainingseinheiten abmühen zu müssen. Dies ist natürlich nicht machbar – auch wenn die Werbung für derartige Produkte schier Unglaubliches verspricht!

Deshalb gleich zu Beginn, bevor wir Dir Näheres zu den Bauchmuskelgürteln erklären: Der Bauchmuskel Gürtel ist kein Ersatz für Sport und ersetzt auch keine Ernährungsumstellung. Die Funktionsweise des Bauchmuskelgürtels besteht darin, dass permanent sehr schwache elektronische Impulse auf die Muskeln übertragen werden. Die so herbeigeführte Muskelkontraktion soll einen Trainingsreiz darstellen und den Muskel zum Wachstum anregen. Wer sich von der Vorstellung verabschiedet, der Bauchmuskel Gürtel allein könne schon zur Strandfigur verhelfen, kann aber durchaus nennenswerte Erfolge erzielen: In sportmedizinischen Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass die Kombination aus einem Bauchmuskel Gürtels und einem vielseitigen Bauchmuskel Trainingsprogramm zu schnelleren Erfolgen führt. Ob der Gürtel per se ein sichtbares Resultat erzeugt oder doch eher zur Motivationssteigerung beiträgt und ein sichtbares Trainingsergebnis somit auf ein höheres Maß an Motivation zurückzuführen ist, darüber streiten Experten bis dato. Solltest Du Dich für ein elektronisches Bauchmuskelgerät entscheiden, ist es wichtig, dass die Nutzung für Dich mit keinen gesundheitlichen Risiken verbunden ist. Herzrhythmus-Störungen, andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder auch zu hoher oder zu niedriger Blutdruck (Hypertonie und Hypotonie) können eine Nutzung der elektronischen Bauchmuskelgeräte kontraindizieren. Halte mit Deinem Hausarzt Rücksprache, wenn Du Dir nicht 100%ig sicher bist, ob die Nutzung eines elektronischen Hilfsmittels für Dich unbedenklich ist.

Trainingsgeräte im Überblick: Diese Bauchmuskelgeräte für zuhause helfen Dir beim Training:

  • (verstellbare) Trainingsbanken
  • AB-Former / Bauchtrainer (Bewegungshilfen)
  • Thera-Bänder oder Geräte mit elastischen Zugseilen
  • elektronische Bauchmuskelgeräte für zuhause / Bauchmuskelgürtel bzw. Bauchmuskelstimulierer

Bauchmuskelgeräte für zuhause: Das solltest Du für Dein Training wissen

Vergiss nicht, dass ein gewinnbringendes Training immer durchdacht und geplant ist. Das gilt ganz besonders dann, wenn Du mit Hilfsmitteln trainierst. Neben einem erhöhten Verletzungsrisiko, das auf unsachgemäßen Gebrauch von Sportgeräten zurückzuführen ist, besteht auch die Gefahr einer Überbeanspruchung einzelner Muskeln. Vergiss nicht, dass ein gutes Bauchmuskeltraining mit Geräten zugleich auch den simultanen Aufbau der Rückenmuskulatur impliziert. Kräftigungsübungen müssen nicht zwangsläufig schweißtreibend sein. Viele Übungen wirken punktuell und sollten nicht zu häufig wiederholt werden. Wenn Du ein absoluter Neueinsteiger in das Bauchmuskeltraining mit Geräten bist, lass Dich zu Beginn coachen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Du über mehrere Jahre unter Übergewicht gelitten hast oder noch immer leidest. Durch ein Coaching und eine medizinische Beratung kannst Du Selbstüberschätzung vermeiden und sicher gehen, dass Du die Übungen auch wirklich biomechanisch richtig ausführst. Es kommt nicht selten vor, dass Anfänger jahrelang „falsch“ üben. Die falsche, d.h. oft sogar ungesunde und kontraproduktiv ausgeführte Bewegung kann dazu führen, dass irreversible Spätschäden erst Jahre später zum Vorschein kommen. Eine professionelle, kurze Übungsanleitung hätte dies in vielen Fällen vermeiden können!

Bild von Rainer Sturm – pixelio.de